Milben sind eine Unterklasse der Spinnentiere im Stamm der Gliederfüssler. Mit etwa 50.000 bekannten Arten in 546 Familien sind sie die artenreichste Gruppe der Spinnentiere. Die kleinsten Milben sind nur etwa 01. Millimeter gross. Die Mehlmilbe ( Getreidemilbe ) ist ca. 0.3 - 0.5 mm lang und oval, sie sind grau-weiss. Sie legen 20 bis 40 Eier, die Entwicklung dauert ca. 3 bis 4 Wochen. Sie halten sich meist an zu feuchten Orten auf, bei Futter, Getreide, in der Küche, im Vorratsraum und Bäckerei. Da Milben absolut betrachtet nicht besonders schnell sind, benutzen etliche von Ihnen andere Tiere wie beispielsweise Insekten ( Hühner, Geflügel, Tauben, Vögel, Wachteln, etc. ) als Transportmittel um grössere Entfernungen zu überwinden. Dabei saugen einige Milben während des Ritts die Körpersäfte ( Blut ) ihres Wirtes. Die gängigsten Milbenarten sind die rote Vogelmilben,  tropische Rattenmilbe, die Mehlmilbe, Raubmilben, etc..  Bei einem Verzehr von kontaminierten Nahrungsmitteln können allergische Reaktionen auftreten.

Daniel Kreienbühl Schädlingsbekämpfung St.Gallen

Der Familienbetrieb Kreienbühl - Schädlingsbekämpfung, St. Gallen bekämpft die rote Vogelmilbe, Mehlmilbe und andere Milbenarten im Haus, in der Wohnung, in der Küche im Stall, im Hühnerstall, Gefügelstall und in der Landwirtschaft.